Kontakte

  • Korrepetitoren

    Rachelle Jonck, Gary Norden, Jeffrey Smith, Peter Stamm, Barbara Wild
  • Lehrer

    Carol Richardson Smith
    (2009-present)
    Norma Newton (2003-2008)
    Sheila Fiumarello (1997-2003)
    Iride Pilla (1996-1997)
    Patricia Wilcox (1995-ongoing)

  • Dirigenten

    Daniel Beckwith, Steven Fox, Daniel Hughes,
    Joseph Illick, Thomas Jaber, Garrett Keast,
    Constantine Kitsopoulos,

    Pace Mazzagatti, Jay Meetze, Francisco Noya,
    Werner Seitzer,
    Michael Spierman

  • Regisseure

    Enrique Abdala,
    Michael Capasso,
    William Florescu,
    James Marvel, Ellen Rievman, Roger Riggle, Cecelia Schieve, Marc Verzatt,
    Patricia Weinmann,
    Donald Westwood,
    Kimberly Wetherell

Biografie

jugendlich-dramatischer Sopran

Ausbildung: The Boston Conservatory; Boston, MA
Bachelor Abschluss, 1996-2000
 
Lebenslauf

 

 

2013 wird Lauren Welliehausen die Rolle „Senta“ in der Fliegender Hollaender (Theater fuer Niedersachsen, Hildesheim) und die Rolle „Dido“ in Dido und Aeneas (Schaumburger Land Streicher) sowohl solo Konzerte mit Streicher Quartett singen.

 

Als Gast Sopran bei der Theater fuer Niedersachsen, hat Welliehausen in 2011 die Rolle „Rezia“ aus von Weber’s Oberon Erfolgreich gesungen. “Neben die verbindenden Texte stellt die TfN-Philharmonie Webers meisterliche Musik, die bereits in Richtung Wagner weist. Etwa in der großen Szene „Ozean, Du Ungeheuer“, die die amerikanische Sopranistin Lauren Welliehausen ebenso herausragend gestaltet wie der koreanische Tenor Sungwon Jin, dessen Stimmgewalt in der Rolle des Ritters Hüon das Theater erzittern ließ.”

 

Im März 2010 hatte Lauren Welliehausen ihr Debüt beim Theater für Niedersachsen in Hildesheim.   Kritiker beurteilten ihr Debüt “Lauren Welliehausen [...]die die Texte sehr intelligent und vor allem sehr musikalisch ausdeuete.  Welliehausen war jederzeit souverän, mit keinerlei Schärfe in der Höhe, ohne auch nur die Spur einer Anstrengung.” (Andreas Bode, Hildesheimer Allgemeine Zeitung).

 

Oktober/November 2009 hatte Lauren zwei private Konzerte in Deutschland und in der Schweiz mit dem Titel: Liebe, Traüme, Märchen gesungen.  Sie gab die Urauffuehrrung von Patricia Leonard’s Stück “Demonstrations of Love”.   “Welliehausen glänzte mit einer Heimpremiere, wie sie nicht schöner hätte gestaltet werden können.  Beeindruckend  schon hier zum Auftakt die kristallklare und in höchsten sowie tieferen Lagen ausgeprägte Tongebung und Gestaltung.” (Dieter Gömann, Neue Deister Zeitung).

 

Im März 2009 war Lauren Welliehausen als Halbfinalistin beim West Palm Beach Opera Wettbewerb beteiligt.  In 2007 war Lauren Bezirkssiegerin im Metropolitan Opera National Council Wettbewerb sowie Teilnehmerin am Hans Gabor Belvedere Wettbewerb in Wien, Österreich. Lauren studierte Deutsches Lied unter der Leitung von Norman Shetler an der Mozarteum Sommer-Akademie 2006 in Salzburg, Österreich. Zusätzlich verbrachte Lauren den Sommer 2004 in der Vietri sul Mare, Italien, am Amalfi Musik-Festival. Hier sang sie die La Contessa in Le Nozze di Figaro. Weiterhin nahm sie an zahlreichen Konzerten in der Amalfi Region teil.

 

Lauren Welliehausen ist in den Vereinigten Staaten mit der One World Symphony (Ariadne auf Naxos), der Lake George Opera (La Traviata, Madama Butterfly, H.M.S. Pinafore und Ariadne auf Naxos), dem New York Opera Project (Susannah), der DiCapo Opera Theater, der Opera Company of Brooklyn (Die Zauberflöte), der Opera Northeast (Madama Butterfly), der Champagne and Candlelight, Opera di Camera (The Old Maid and the Thief) und der Bronx Opera Company (The Bartered Bride) aufgetreten.

 

Als begeisterte Sängerin der Neuen Musik gab Lauren Welliehausen ihr Debüt an der Weill Hall (Carnegie Hall) in einem gemeinsamen Konzert im Mai 2004 bei welchem sie ein Requiem für Sopran, Klavier und Cello vortrug.  Barry L. Cohen, ein Kritiker der New Music Connoisseur, bescheinigte ihr:  "Lauren (Bradley) Welliehausen, eine Sopranistin mit eindrucksvollen Fähigkeiten, enttäuschte nicht […] Ich könnte mir ihren Gesang die ganze Nacht lang anhören. Tatsächlich würde ich sogar alles stehen- und liegenlassen, um sie in einem Solokonzert zu erleben."

 

Zusätzlich war Lauren eine beteiligte Solistin bei der Clarion Music Society 2007 in der Weill Hall. Der Kritiker David Moore des American Record Guide urteilte über ihren Auftritt: "Lauren Welliehausens ausdrucksvoller Soprangesang [...] war besonders eindrucksvoll."

Lauren ist Absolventin des Boston Conservatory’s Opera Program.